Mitarbeitergewinnung und -bindung mal anders!

Unternehmen aus der Region präsentieren ihre Erfolgskonzepte

Unter dem Motto "Wat geiht mi dat an…", veranstaltete der Arbeitskreis "Arbeitsmarkt und
Frauen in Nordfriesland" (AuF) mit Unterstützung der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland
Süd und der Industrie- und Handelskammer Husum (IHK) zum zweiten Mal einen Abend zur
familienorientierten Personalpolitik und Mitarbeiterbindung im Handwerkerhaus in Husum.
Rund 30 interessierte Gäste waren der Einladung gefolgt, um mehr über die Motivation von
Berufsrückkehrerinnen, Ausbildung in Teilzeit und die steigende Anzahl von Frauen in
handwerklichen Berufen zu erfahren.

Die Moderatorin Birte Lehmpfuhl, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der
Agentur für Arbeit Flensburg, führte die Gäste durch die Veranstaltung. "Der
Fachkräftemangel ist in Schleswig-Holstein allgegenwärtig", sagte Sascha Grunow von der
Steuerberatungskanzlei Grunow in Husum. Das Unternehmen ermöglichte einer
Mitarbeiterin, die seit 15 Jahren aus dem Beruf war und zuletzt auf dem Wochenmarkt
arbeitete, den Wiedereinstieg in ihren alten Beruf. “Eine Entscheidung, die mein Bruder und
ich nicht bereuen”, so Grunow.

Stefan Hübscher, Steuerberater in Flensburg, versichert: "Arbeitslosigkeit gibt es in unserer
Branche nicht." In seinem Unternehmen besteht die Möglichkeit, die Ausbildung in Teilzeit zu
absolvieren.

Das Erfolgsgeheimnis von Sabine Topf von der Firma Topf Baubeschläge in Husum liegt in
einem guten Betriebsklima, Fortbildungsangeboten und einem funktionierendem
Gesundheitsmanagement für die Beschäftigten.

Einen anderen Weg, um dem Fachkräfteengpass zu begegnen, beschritt Niels Carstens. Der
Installateur und Heizungsbaumeister aus Mildstedt stellte eine junge Mutter als
Auszubildende zur Anlagenmechanikerin, ein. Das besondere daran, Christina Pahlke erlernt
diesen eigentlich typischen Männerberuf in Teilzeit. "Es macht so viel Spaß", schwärmt sie
von ihren Tätigkeiten.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Nenja Kothes, Fachberaterin für Aus- und Weiterbildung der IHK zu Flensburg und Gregor Stein, Leiter der Geschäftsstelle IHK in
Husum. Sie zeigten auf, welche Beratungsmöglichkeiten zur Fachkräftesicherung es für
kleinere und mittlere Unternehmen gibt. Im anschließenden lockeren Austausch zwischen
Gästen und den Beteiligten wurden viele offene Fragen geklärt.


Foto: Arbeitsgruppe AuF, v.l.: Kirsten Schöttler-Martin (Amt Nordsee-Treene), Meike Hansen (FRAU&BERUF Husum), Birte Lehmpfuhl (Arbeitsagentur Flensburg), Lutz Martensen (Kreishandwerkerschaft Nordfriesland Süd), Sabine Löhner (Kreis Nordfriesland), Anja Wulf (Kreis Nordfriesland), Gregor Stein (IHK Husum), Britta Rudolph (Stadt Husum)