Freisprechung der Kraftfahrzeug-Mechatroniker im Kreishandwerkerhaus Husum - Handwerk Nordfriesland
Hinweis: Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Erstellung von Besucherstatistiken zu. Weitere Informationen finden Sie in unserem Impressum und in unserer Datenschutzerkl├Ąrung
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen f├╝r eine vollumf├Ąngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Freisprechung der Kraftfahrzeug-Mechatroniker im Kreishandwerkerhaus Husum



ÔÇ×Der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland S├╝d geb├╝hrt der Dank der Kraftfahrzeug-Innung an diesem Nachmittag, da es uns wiederholt m├Âglich gemacht wurde, diesen feierlichen Augenblick in den R├Ąumen des Handwerkerhauses Husum durchzuf├╝hren.ÔÇť Mit diesen Worten er├Âffnete Innungsobermeister Peter Kaim am 30. Januar die Freisprechung f├╝r 36 Neu-Gesellen in Nordfriesland. Hochmotiviert, aufgeregt und neugierig auf die Herausforderungen als Gesellen in ihren zuk├╝nftigen Betrieben ÔÇô so zeigten sich die jungen Leute aus den Einzugsbereichen von Husum und Nieb├╝ll, welche bereit im Sommer des vergangenen Jahres ihre Pr├╝fungen absolviert hatten. Unter den Auszubildenden aus Husum befanden sich mit Laura Reuter und Lena Sparringa auch zwei junge Damen, die in den Betrieben Marvin Tramsen ( Friedrichstadt ) und Autohaus Vangerow ( Husum ) gelernt haben.

Des Deutschen liebstes St├╝ck brauche Pflege, Wartung und Reparaturen. Und da der Fahrzeugmarkt weiterhin boome,  die Antriebsarten der unterschiedlichen Marken variierten und immer mehr E-Fahrzeuge dazu k├Ąmen, ├Ąnderten sich auch die Anforderungen an die Kraftfahrzeug-Mechatroniker. Besonders hervor hob Mathias Hoppe, Lehrkraft an der Beruflichen Schule Husum, die Bedeutung des stetigen Lernens und Weiterentwicklung eines jeden jungen Menschen, der einen qualifizierten Abschluss absolviert hat und damit ein sicheres Fundament f├╝r seine Zukunft legen konnte.

Vergleichsweise kurz ist da die Zeit der Ausbildung, misst man die nachfolgenden Jahre dagegen. Wer sich weiterentwickeln m├Âchte, ist eingeladen seinen Horizont stetig auszuweiten und sich keiner Herausforderung zu verschlie├čen. Schnelle Entwicklungen in der Automobilindustrie erfordern einen regen Geist und Bildungsbereitschaft. Getreu dem Motto: ÔÇ×Stay hungry, stay tunedÔÇť, wurde den 36 frischgebackenen Junggesellinnen und Junggesellen anschlie├čend durch Obermeister Kaim der Gesellenbrief ausgeh├Ąndigt und damit das Sprungbrett in eine goldene Zukunft geboten.

Ihnen allen steht der Weg zur Meisterschule offen und die Option einer sp├Ąteren Selbst├Ąndigkeit, ein eigener Betrieb, Existenzgr├╝ndung und Spuren in der Wirtschaft Nordfrieslands zu hinterlassen.

Und da die erbrachten Leistungen keine Selbstverst├Ąndlichkeit sind, wurden die besten drei Neu-Gesellen, Nils Predel (Firma: Dirk Rohweder, Holm), Steffen Wiese (Firma: Sell, Tinnum) und Andreas Rogge (Firma: Klaus, Nieb├╝ll), noch mit der ├ťberreichung eines Pr├Ąsentes von Vertretern der Firma Mathies f├╝r ihren Flei├č belohnt. Der Innungsbeste Nils Predel durfte sich zudem ├╝ber ein Makita Baustellen-Radio freuen.



Kontakt


Sie haben aktuelle Beitr├Ąge oder spezielle Themenw├╝nsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

Handwerk Nordfriesland GmbH
Redaktion


E-Mail: redaktion@hwnf.de
Partner