Mit Stein und Holz in eine sichere Zukunft - Handwerk Nordfriesland
Wir verwenden cookies f√ľr den Login und diesen Hinweis. Die Session-Cookies vom Login l√∂schen sich beim schlie√üen des Browsers automatisch. Zur Besucherauswertung nutzen wir Matomo. Weitere Informationen und die M√∂glichkeit die Erfassung abzuschalten finden Sie in unserer Datenschutzerkl√§rung.
Hinweis: Sie nutzen einen veralteten Browser. Wir empfehlen f√ľr eine vollumf√§ngliche Nutzung unserer Seite Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge

Mit Stein und Holz in eine sichere Zukunft



Grundstein gelegt um auf Holz zu bauen


Das st√§rkste und sichtbarste Gewerk ist wohl immer noch das Bau-Handwerk. Dieses beinhaltet Maurer gleichenteils wie das holzverarbeitende Zimmerer-Handwerk. Die Innung des Baugewerbes Husum / Eiderstedt vereint Stein und Holz unter einem Dach. Logisch, denn nicht nur Holzst√§nderwerk wird zum Bau des Eigenheimes verwendet. Nach wie vor hat in nordfriesischen Gefilden der solide Stein auf Stein-Bau Konjunktur. Wie gut beide Gewreke inneinander greifen, zeigt sich bereits in der Ausbildung, welche im Baubetriebshof der Kreishandwerkerschaft Nordfriesland S√ľd, auf dem Gel√§nde des Kooperationspartners Berufliche Schulen des Kreises Nordfriesland in Husum, stattfindet. Zwar wird hier in drei unterschiedlichen Hallen die Stufenausbildung durch die Lehrwerksmeister begleitet, aber ein reger Austausch findet r√§umlichkeits√ľbergreifend statt. Daher war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Freisprechung am 27. August gemeinsam durchgef√ľhrt wurde, so wie die Tradition es schon seit jeher zeigt. Ge√§ndert hat sich in diesem Jahr allerdings die Location und die Durchf√ľhrung. Aus bekannten Gr√ľnden, welche an dieser Stelle nicht weiter vertieft werden m√ľssen, wurde die Freisprechung in den Hallen des Bauhofs durchgef√ľhrt, anstatt wie gewohnt im gehobeneren Ambiente des Handwerkerhaus Husum. Manche Schwei√üperle der vorangegangenen Pr√ľfungszeit wiech einem erfreuten Lachen, als Obermeister J√∂rg Anklam und Vorsitzender des Pr√ľfungsausschusses Andr√© Stark die Gesellenbriefe aush√§ndigten. F√ľr die Ausbildungsbetriebe und perspektivischen Kunden bedeutet es, dass in Nordfriesland eine Zimmerin und 18 Zimmerer von nun an auf den Dachst√ľhlen der S√ľdh√§lfte Nordfrieslands ihre handwerklichen und akrobatischen F√§higkeiten pr√§sentieren. Zum Zimmermanns-Handwerk geh√∂rt auch eine Portion Schwindelfreiheit und viel Mut. Denn Dachst√ľhle stellen ist pure Handarbeit. Bei Wind und Wetter bilden die Experten dieser Branche ihr K√∂nnen ab. 
Nachhaltiges Bauen beihnaltet nicht unmittelbar, dass mit √∂kologischen Werkstoffen gebaut wird. 
Nachhaltigkeit bedeutet auch, solide und witterungsbest√§ndig zu bauen. Daher ist an der K√ľste Nordfrieslands immer noch das Maurerhandwerk hoch im Kurs. Mit dem diesj√§hrigen Nachwuchs wird deutlich: Hier sitzt der Stein dort, wo er nach eingehender Planung hingeh√∂rt. 
Die Westk√ľste darf sich auf die Arbeit der aktuell freigesprochenen Handwerker aus Leidenschaft freuen und auf eine solide Zukunft im sch√∂nsten Landstrich des Bundeslandes bauen. 

Innungsbester der Zimmerer wurde Patrick Marcel Andresen (Lehrbetrieb Zimmerei Ove Petersen, Rantrum).  F√ľr den Bereich der Maurer ist dies Lasse Melchert vom Baugesch√§ft Hans Clausen, Haselund.




Kontakt


Sie haben aktuelle Beitr√§ge oder spezielle Themenw√ľnsche? Wir freuen uns auf ihren Kontakt.

Handwerk Nordfriesland GmbH
Redaktion


E-Mail: redaktion@hwnf.de


Partner